Jobtour ist die Nummer 1

Wettbewerb Great Place to Work „Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales“: Baden-Badener Unternehmen siegt in der Kategorie „Ambulante Versorger und Dienstleister“

 

Ich bin hier Mensch und keine Nummer“: Beschäftigte bewerten Jobtour medical als einen der besten Arbeitgeber in Deutschland

 

 

Baden-Baden – Das Baden-Badener Unternehmen Jobtour medical gehört zu den besten Arbeitgebern in Deutschland. Zu diesem Urteil kommt der bundesweite und aufwendige Wettbewerb Great Place to Work, im Rahmen dessen Beschäftigte in mehr als 60 Einzelkategorien ihren eigenen Arbeitgeber bewerten. 91 Prozent der Mitarbeitenden bescheinigen dem auf Pflegekräfte und medizinische Fachkräfte spezialisierten Personaldienstleisters eine sehr hohe Qualität und Attraktivität als Arbeitgeber und gaben an, dass Jobtour medical für sie ein „sehr guter Arbeitsplatz ist“ – der Durschnitt aller Unternehmen aus dem Pflege- und Gesundheitswesen liegt bei 72 Prozent. Mit diesem außergewöhnlich guten Wert sicherte sich Jobtour medical beim Gesamtwettbewerb „Deutschland Beste Arbeitgeber“ einen Top-Ten-Platz und in der Gesundheits- und Sozialbranche den Sieg in der Kategorie „Ambulante Versorger und Dienstleister“.

 

„Der Erfolg unseres Unternehmens basiert auf zufriedenen, wertgeschätzten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Daher bedeutet uns dieses Votum ungemein viel“, betonte Jobtour-Gründerin und Geschäftsführerin Mirjam Rienth. Zumal ihr Unternehmen eines der wenigen war, bei dem sich nicht nur interne Mitarbeiter, sondern insbesondere auch externe Pflegekräfte beteiligt haben, die für Jobtour in zahlreichen Kliniken, Pflegeheimen und ambulanten Diensten bundesweit arbeiten. Bei dem sich über einen Zeitraum von zwei Wochen hinstreckenden Audit erzielte der Personaldienstleister in allen fünf Hauptkategorien „Glaubwürdigkeit, Respekt, Fairness, Stolz und Teamgeist“ Werte von 90 Prozent und mehr. Damit liegt Jobtour um bis zu 37 Prozent höher als der Durchschnitt aller getesteten Unternehmen. Hoch ist auch der Wert derjenigen, die bei der freiwilligen und anonymisierten Befragung teilgenommen haben: 70 Prozent aller angefragten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich beteiligt.

 

Den größten Abstand zum Durchschnitt aller getesteten Unternehmen erzielte Jobtour bei Bewertungen bezüglich besonderer Sozialleistungen (96 Prozent), Work-Life-Balance (91 Prozent), Gesundheitsförderung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (90 Prozent) sowie Beteiligung am Erfolg (84 Prozent). Zwischen 49 und 57 Prozent höher als der Durchschnitt fielen dort die Bewertungen der Jobtour-Beschäftigten aus.

 

Dies spiegelt die besondere Philosophie des Personaldienstleisters wieder, der seine rund 150 Beschäftigten nicht nur weit überdurchschnittlich bezahlt, sondern sie auch über ein eigenes, selbst ausgearbeitetes Gesundheitswesen versichert und absichert. Unter dem Motto „Die Pflege pflegen“ sind alle Beschäftigten umfangreich privat kranken-zusatzversichert. Hinzu kommt, dass die Beschäftigten mitbestimmen können, wo sie in welcher Einrichtung in welchem Umfang arbeiten. „Es ist wichtig, dass der Arbeitsplatz, der Arbeitsumfang und der Einsatzort zum Leben der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter passt“, erklärt Rienth, die sich seit Jahren dafür stark macht, dass Pflegekräfte auch ausreichend Ruhephasen bekommen. „Wer jedes Wochenende durcharbeitet und ständig Sonderschichten schiebt, der kann nicht auf Dauer in der Pflege arbeiten. Aber genau das muss das Ziel sein: Dass Menschen, die Pflege als Berufung verstehen, so lange arbeiten können, wie sie wollen und nicht aufgrund hoher Belastungen früher aufhören müssen.“

 

Die Beschäftigten wurden auch gebeten, eine sehr persönliche Einschätzung über ihren Arbeitgeber zu formulieren: Unter den Antworten finden sich Sätze wie „Ich habe noch nie eine so hohe und emotionale Wertschätzung jemals vorher von einem Arbeitgeber erhalten. Auch die soziale Absicherung ist beispiellos.“ „Kompetenz, Fairness. Immer für mich da, mit all meinen Sorgen und Nöten. Ich bin hier Mensch und keine Nummer.“ „Mein Arbeitgeber bezieht mich in Entscheidungen bezüglich der Arbeitseinsätze ein und legt Wert auf meine Meinung und Wünsche, ich fühle mich wertgeschätzt.“ Oder: „Großes Paket an Gesundheitsleistungen und Krankenzusatzversicherungen wird kostenlos zur Verfügung gestellt.“

 

Über den Preis:

Der Great Place to Work Award „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ wird seit dem Jahr 2002 verliehen. In diesem Jahr beteiligten sich 680 Unternehmen aller Größen, Branchen und Regionen an dem aktuellen Arbeitgeber-Benchmarking. Mehr als 200.000 Beschäftigte wurden dabei anonym zur Arbeitsplatzqualität ihres Unternehmens befragt – darunter 45.000 Beschäftigte von 140 Einrichtungen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen.

 

Ziel der Initiative beim Preis „Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales“ ist es, die Einrichtungen bei der Entwicklung einer attraktiven und zukunftsorientierten Arbeitsplatzkultur zu fördern und die gesamte Branche durch ein eigenes Qualitätssiegel für hohe Arbeitsplatzqualität und Arbeitgeberattraktivität zu stärken. Die Mitarbeiterbefragung umfasste mehr als 60 Einzelfragen zu wichtigen Arbeitsplatzthemen wie: Vertrauen und Fairness in der Zusammenarbeit, Qualität der Führung, persönliche Anerkennung und Wertschätzung, berufliche Unterstützung und Entwicklung, Partizipationsmöglichkeiten, betriebliche Gesundheitsförderung, Work-Life-Balance, Identifikation mit der Arbeit sowie die Bindung der Mitarbeitenden an den Arbeitgeber. Unternehmensverantwortliche gaben zudem Auskunft zur Qualität, Vielfalt und Nachhaltigkeit der Personalarbeit in der Einrichtung.